Preise und Tarife - typische Tarifmodelle

Strompreise und StromtarifeDie Öffnung des Strommarktes hat neben einer Vielzahl an Anbietern auch eine Vervielfachung der verfügbaren Tarifmodelle gebracht. Dabei lassen sich einige typische Tarifmodelle identifizieren, die auf verschiedene kundenseitige Anforderungsmuster zugeschnitten sind. Die Unterscheidung dieser grundlegenden Tariftypen kann nur eine erste Orientierung auf der Suche nach dem richtigen Modell sein, vor der endgültigen Entscheidung kann es sich lohnen, auf Feindifferenzierungen zu achten, z.B. nach Wohnort oder speziellen Familientarifen, so können Tarife desselben Anbieters etwa je nach Wohngebiet variieren.

Wie groß die Preisunterschiede und damit die möglichen Einsparungen wirklich sind, hängt zwar vom persönlichen Verbrauch ab, gerade in Deutschland sind durch die Präsenz von Internetstromanbietern aber größere Unterschiede zu beobachten als, beispielsweise, in Österreich. Die Preise setzen sich im Normalfall aus einer Grundgebühr und einem Preis pro verbrauchter Kilowattstunde zusammen, wobei zwischen ganztägigen Tarifen und nach Tageszeiten gestaffelten zu unterscheiden ist. Zu beachten ist, dass Preise und Tarife meist brutto angegeben werden!

Der Normaltarif entspricht dem per Gesetz festgelegten Grundversorgungstarif. Er bietet keine individuellen Anpassungen und damit wenig Flexibilität, dafür erspart man sich im Gegenzug komplizierte Berechnungen und Entscheidungsprozesse. Wer sich nicht dezidiert für einen anderen Anbieter bzw. Tarif entschieden hat, wird in der Regel seine Stromrechnung nach diesem Tarif bezahlen.

Für jene, die keine hohen Ansprüche in puncto Service haben und eine einfache Abwicklung schätzen, bieten Billigstromanbieter Easy-Tarife an. Dieser meist sehr günstige Tarif kann in vielen Fällen rein über das Internet abgewickelt werden, die Serviceleistungen des Unternehmens sind aber eher gering.

In einigen Regionen gibt es darüber hinaus so genannte Sozialtarife - diese sind aber nicht zwangsläufig das günstigste Angebot, auch hier kann sich entsprechend die Benutzung eines Tarifrechners auszahlen. Außerdem muss in der Regel das Anspruchsrecht nachgewiesen werden, Sozialtarife können etwa nur für Leute verfügbar sein, die auch von der Rundfunkgebühr befreit sind.

Die Ökotarife der verschiedenen Anbieter sind meist etwas höher als die allgemeinen, mit den Mehrkosten leistet man hier einen Beitrag zu sauberer Energienutzung. Auch diese Regel gilt jedoch nicht immer, bei manchen Anbietern kann Ökostrom schon mal gleich teuer oder sogar günstiger als herkömmlich erzeugter Strom sein. Der Ökotarif garantiert dem Verbraucher in jedem Fall, dass der eigene Strom zu 100 Prozent aus regenerativen Quellen erzeugt wird. Der Preis von Ökostrom variiert unter anderem je nachdem, aus welcher erneuerbaren Quelle der Strom erzeugt wurde. Die Kosten der Erzeugung sind unterschiedlich, unter anderem aufgrund des noch unterschiedlichen Entwicklungsstandes der jeweiligen Technologien. Auch der Standort ist relevant: je weiter der Strom transportiert werden muss, umso teurer wird er für den Endverbraucher, da dann mehr Profiteure an der Wertschöpfungskette beteiligt sind.

Preise und Tarife von Kabelanbietern finden Sie auf kabelfernsehen-anbieter.de