Wechsel des Stromanbieters

Strom und EnergieAuf den folgenden Seiten finden Sie die wichtigsten Informationen rund um die Themen Strom, Strom sparen, Stromanbieter wechseln, erneuerbare Energien und Ökostrom. In den vergangenen Jahren hat sich auf diesem Gebiet einiges getan: Die Liberalisierung des Strommarktes hat neben der Möglichkeit, zwischen verschiedenen Stromanbietern zu wählen, auch die Schaffung von Einrichtungen zur Kontrolle der verschiedenen Anbieter und zum Schutz der Rechte der Konsumenten sowie weitreichende Änderungen in den rechtlichen Rahmenbedingungen selbst gebracht. Natürlich kann man, wenn man bisher noch nicht in Erwägung gezogen hat, den Stromanbieter zu wechseln, ganz ohne sich weitere Gedanken machen zu müssen, von der jährlichen Stromabrechnung einfach den Erlagscheinteil abtrennen und einzahlen gehen und alles läuft weiter in seinen üblichen Bahnen. Doch auch dem flüchtigsten Beobachter wird nicht entgangen sein, dass die jährliche Zuschrift mit der neuen Vorschreibung der Stromrechnung immer ausführlicher geworden ist. Natürlich sind die gelieferten Detailinformationen, trotz der damit angestrebten Erhöhung der Transparenz, nicht selten alles andere als durchsichtig und klar. Eines ist aber unverkennbar: Der Kunde bekommt heute zumindest die Möglichkeit, Einblick in die Hintergründe des Geschehens zu nehmen, mit ein wenig Hintergrundinformation können Fragen wie: "Was zahle ich eigentlich an wen und wofür?", oder: "Auf welchen Teil meiner Stromrechnung habe ich denn nun Einfluss und was sind die fixen Kosten?" beantwortet werden.

Wenn auch die positiven Auswirkungen der Strommarktöffnung auf die Preisentwicklung nach wie vor umstritten sind, eine Sache ist gewiss: Durch das größere, teilweise unübersichtliche Angebot ist auf jeden Fall der Bedarf an Informationen und objektiver Berichterstattung bei den Endverbrauchern gestiegen. Wer sich Zeit nimmt, sich ausreichend Informationen zu beschaffen und alle Konditionen und Eventualitäten im Vorfeld abzuklären, kann durch den Wechsel des Anbieters nicht nur günstigeren Strom beziehen, sondern hat auch die Möglichkeit, umweltschonende Formen der Energieproduktion zu nutzen und damit zu unterstützen. Das ist eine wichtige Entwicklung, denn ein Umdenken in Richtung Nachhaltigkeit ist angesichts von Klimawandel und zusehends knapper werdenden Rohstoffen unerlässlich geworden. Natürlich sollte sich dieser Trend nicht auf Privathaushalte beschränken, sondern vor allem auf die großen Stromverbraucher wie die Industrie übergreifen, doch ist ein erhöhtes Problembewusstsein auf der individuellen Ebene ein erster Schritt, und so nebenbei können die monetären Ersparnisse durchaus ins Gewicht fallen.

Für die Zukunft ist jedenfalls ein gesteigertes und vor allem breiteres Interesse für Themen der Energieproduktion zu erwarten, was schlussendlich zu einem bewussteren Umgang mit den Ressourcen der Erde führen sollte - informierte Kunden sind bewusstere Verbraucher. Themen wie Ökostrom, Nachhaltigkeit in der Energiebelieferung und -verwaltung sowie ein bewussterer Umgang mit Energie im Alltag treten mehr in den Blick der Öffentlichkeit. Welche Entscheidung schlussendlich auch immer im Bezug auf einen konkreten Energieanbieter getroffen wird, ob das vordergründige Interesse dem günstigsten Angebot gilt oder das Hauptaugenmerk beim Wechsel des Stromanbieters auf ökologischen Gesichtspunkten liegt - ein gutes Bild der Lage zu haben ist für den Einzelnen relevant, um auch die breiteren Zusammenhänge verstehen zu können und sich nicht als hilfloser Spielball auf der Berg- und Talfahrt der Preise auf der Stromrechnung zu fühlen.